11 Jahre vegan – ein Fazit

Als wir vor 11 Jahren Veganer wurden, war das noch ziemlich selten und viele Menschen konnten das gar nicht verstehen – u. a. meine Oma:). Sie rief sogar meinen Mann auf der Arbeit an, weil sie dachte, dass wir verhungern:):).

Wir leben heute immer noch, sehr zur Erleichterung meiner Oma und haben unseren veganen Geburtstag dazu genutzt uns mal völlig durchchecken zu lassen: Blut, Urin und Stuhl – und siehe da: Alle Werte hervorragend!!!

Damals begannen wir mit veganer Rohkost, aus gesundheitlichen Gründen. Sehr schnell wurden diese gesundheitlichen Gründe zu ethischen Gründen. ich habe für mich habe entschieden vegan zu leben, weil ich kein Tier töten möchte und kann und ich finde es seltsam, dass wir unseren Kindern Milch einer artfremden Spezies geben, geschweige denn diese noch als Erwachsene trinken.

Ich habe mich in den vergangenen 11 Jahren von Rohkost, Kochkost und 2 Jahre sogar von veganem Junkfood (dazu zählt für mich: Zucker, Gluten, Soya, Frittiertes) ernährt. Mit dem Ergebnis: auch von veganer Ernährung kann man krank werden. Dieses Experiment führte mich zurück zur gesunden veganen Ernährung mit hohem Rohkostanteil.

Ich empfinde die Ernährung als einen sehr wichtigen Punkt zur Gesundheit von Körper und Seele. Mit einem gesunden Körper lässt sich besser meditieren.

Wenn wir unseren Körper durch eine gesunde Ernährung unterstützen öffnet sich auch unser Bewusstsein – so erging es mir vor 11 Jahren. Die Ernährung war mein erster Schritt und nach und nach folgten viele andere.

Hier folgt noch eines unserer Lieblingsgerichte, wie immer, vegan und glutenfrei:

Kichererbsen Eintopf

 

Du brauchst:

1 mittelgroße Zwiebel, gehackt 1 rote, große Paprika, in feine Würfel geschnitten 3 mittelgroße Kartoffeln, geschält und in feine Würfel geschnitten 3 Äpfel , geschält und in feine Würfel geschnitten 500 g feine Erbsen 800 g gekochte Kichererbsen 500 g passierte Tomaten 1 Dose Kokosmilch 1 Esslöffel Curry Madras Salz Öl 1 Esslöffel Brühe ½ Liter Wasser (oder mehr)

So geht´s:

Gebe die Zwiebel, Paprika, Kartoffeln und Äpfel mit dem Öl und etwas Salz in einen hohen Topf und lasse es 8 Minuten auf mittlerer Hitze anbraten. Füge die Erbsen, die Kichererbsen, die passierten Tomaten, die Kokosmilch, die Brühe, das Curry Pulver und das Wasser hinzu und lasse alles aufkochen. Lasse es auf mittlerer Hitze köcheln, bis alles gar ist, ca. 25 Minuten. Schmecke es mit den Gewürzen ab. Wenn du es schärfer magst, gebe noch etwas Cayenne Pfeffer hinzu.

Guten Appetit!

Hat es dir geschmeckt und du bist auf der Suche nach weiteren leckeren gesunden Rezepten? Mein Ebook “Vegan und glutenfrei kochen – Unsere 125 besten Rezepte” kannst du hier kaufen.