Was ist meine Lebensaufgabe?

(Fast) jeder Mensch fühlt in sich, dass er hier auf der Erde ist und eine besondere Aufgabe hat. Dass er / sie nicht ohne Grund hier ist. Heute liest man überall „Lebe dein Potential! Tu was du liebst!“ Das hört sich so wunderbar an, doch im Alltag finden wir es dann doch sehr schwierig. Ängste, Sicherheitsbedürfnisse, Geldsorgen usw. halten uns zurück das zu tun, was wir wirklich lieben.
Sehr oft wissen wir auch gar nicht was wir wirklich lieben und was unsere Talente sind. Viele fragen sich auch „Habe ich überhaupt Talente?“

Wir alle wünschen uns ein Leben in Freiheit zu leben und das zu tun, was wir wirklich lieben, z. B. Reisen, im Warmen leben, glücklich sein.

Vor 12 Jahren ging es mir auch so. Ich fühlte mich gefangen in meiner Welt. Obwohl sie doch nach Außen perfekt schien. Wir hatten alles, was wir uns noch Jahre vorher erträumt hatten: Mein Mann hatte einen super Job, Dienstwagen, Haus, 2 wunderbare Kinder. Und doch war da eine innere Leere. Ich wünschte mir mehr. Ich wollte reisen, andere Kulturen kennen lernen, meine Kinder in Freiheit aufwachsen lassen, im Warmen leben, jeden Tag frische Tropenfrüchte genießen, mehr Zeit mit meinem Mann verbringen…..
Ich begann mein Leben zu ändern, begann vegan und von Rohkost zu leben, meditierte und machte Yoga. Ich begann mich zu öffnen und konnte mein Inneres plötzlich mehr spüren.
Wenn wir bewusster werden für unser Inneres, dann kann uns dieses (wieder) führen – zu dem was unser Schicksal ist.
Ich lernte wie wichtig es ist, auf mein Gefühl zu hören. Je mehr wir mit uns selbst verbunden sind, desto mehr kann sich unser Schicksal entfalten. Ich fühlte zum ersten Mal dieses starke Gefühl in mir, als ich einen Artikel in einer Rohkostzeitschrift über La Palma las. Ich fühlte: Ich muss da hin! Doch ich wusste nicht wie. Wir hatten gerade ein Haus gekauft und ein Urlaub war einfach nicht drin. Doch das Gefühl ließ nicht nach. Es war wie ein inneres Brennen. 2 Monate später bekam ich einen Anruf. Die Firma, bei der ich vor der Geburt meiner Kinder gearbeitet hatte und bei der ich immer noch in Mutterschutz war meldete Insolvenz an und ich bekam eine Abfindung!!! Wir buchten davon einen 5-wöchigen Urlaub auf La Palma.
Dort begegnete ich einer Frau mit der ich mich anfreundete. Sie erzählte mir von ihren Reisen in Südamerika. Wieder fühlte dieses starke Brennen in mir. Ich musste unbedingt zu den Ureinwohnern. Ich wusste nicht wie, ich wusste nicht wann und doch fühlte ich es.

Ich las damals viele Bücher über die Erschaffung meiner Realität und Visualisieren. So visualisierte ich, das, was ich mir erträumte. Der Weg, der verschlossen schien, öffnete sich. Obwohl wir keine großartigen Rücklagen hatten eröffneten sich uns Möglichkeiten und etwas mehr als ein Jahr später wanderten wir nach Costa Rica aus!! Mein Mann arbeitete nicht mehr, wir lebten direkt am Strand in einem wunderbaren Haus – und doch war ich nicht glücklich:). Ich wurde krank und viele Ängste und Schmerzen kamen in mir hoch. Ich vertiefte mich in das Thema Spiritualität, las unzählige Bücher, erlernte Selbstheilungsmethoden, Meditationen uvm.
Ich hatte doch alles was ich mir gewünscht und visualisiert hatte – warum war ich nicht glücklich???
Dann las ich das Buch „Schlange des Lichts“ von Drunvalo und seinen Erlebnissen bei den Mayapyramiden. Ich fühlte tief in mir: Ich muss dort hin. Wenige Wochen später machten wir uns auf den Weg, mit 3 kleinen Kindern und unserem Jeep quer durch Zentralamerika. Wir kamen nach Guatemala und ich fühlte: Ich muss hier bleiben.
Guatemala, der Atitlansee – das Herz von Mutter Erde, die Maya….. Alles veränderte sich. Ich fiel tiefer und tiefer. Manchmal müssen wir sterben um uns zu finden – so fühlte es sich für mich an. Inmitten meines Schmerzes wurde ich zu den Mayaältesten geführt. Das heilige Feuer sagte, es sei mein Schicksal Schamanin zu sein. Ja, ich hatte gefühlt, dass ich eine Aufgabe im Leben hatte, aber ich hatte nie an mich geglaubt. Tat es auch zu dem Zeitpunkt nicht. Wie könnte ich Schamanin sein, ich konnte doch nicht mal mir helfen? Und doch ging ich weiter auf dem Weg, denn ein Zurück gab es nicht. Ich wurde von der Mayaältesten Nana Tomasa an den heiligen Stätten der Maya eingeweiht und lernte, dass wir alle ein Schicksal im Leben haben.
Heute weiß ich, dass mein ganzer Weg, all mein Schmerz, mein Schicksal war und ist, alles gehörte dazu.
Minderwertigkeit, Schmerz, Angst, alles gehört zu unserem Weg. Nichts passiert ohne Grund. Alles passiert FÜR uns. Es geht darum jeden Teil in uns anzunehmen. Zu fühlen, tiefer und tiefer in unser Inneres zu gehen, um den Schmerz zu transformieren – nein – zu integrieren. Je tiefer wir gehen, desto mehr kann sich das wahre Sein in uns entfalten.
Das was wir wirklich sind und das was vorher unter all dem Schmerz verbuddelt war. Unser Selbst führt uns, wenn wir es lassen. Wenn unser Verstand still ist, der uns so viele Zweifel und Ängste einredet: Ich bin nicht gut genug. Ich werde es nie schaffen. Ich habe nicht genug Geld. Ich muss erst dieses oder jenes erreichen.

Wenn du dein Schicksal, deine Lebensaufgabe leben willst

Beobachte deine Gedanken und schau, wie sie deine Gefühle hervorrufen.

Schreibe deine Gedanken auf und sieh schwarz auf weiß, was dein konditionierter Verstand dir weismachen will und wie er dich klein hält.

Atme und spüre in dich hinein. Fühle was in dir vorgeht, nimm die Gefühle wahr, fühle sie, lehne sie nicht ab.

Verbinde dich mit Mutter Erde.

Spüre als Frau in deinen Schoß und als Mann in dein Hara-Zentrum. Fühle das Licht, die Energie, das Feuer in dir. Lasse dieses Feuer wachsen.

Verbinde dich mit deinem inneren Kind und hilf ihm zu heilen.

Seit mutig. Auch wenn die Angst kommt folge deinem inneren Gefühl.

Habe keinen Widerstand gegen die Situationen in der du dich gerade befindest, auch wenn sie meilenweit von dem entfernt scheint von dort wo du hin möchtest. Akzeptiere deine Lebenssituation, schließe Frieden mit ihr. Nur in aus der Hingabe, aus dem offenen Herzen heraus, kann sich unser Leben verändern.

Unsere Lebensaufgabe herauszufinden ist ein Prozess. Es ist der Weg zu uns selbst. Und dieser führt nur durch die Tiefe, durch den Schmerz. Und von dort in das Licht. So viele Jahre haben wir gelernt, unsere „dunklen“ Anteile abzulehnen, nicht haben und loswerden zu wollen. Doch jeder Teil gehört zu uns. Unsere Wut, unsere Minderwertigkeit, unsere Angst. Und wenn wir jeden Teil in uns wieder annehmen, werden wir wieder ganz – uns unser wahres Sein kommt zum Vorschein. Sind wir mit diesem Sein verbunden müssen wir nicht viel tun – alles kommt aus unserem Inneren heraus. Denn so wie auch die Natur sind wir Wesen die sich entfalten möchten.

Entfalten wir uns wieder, leben wir unsere Kraft und unsere Lebensaufgabe und stehen wir dieser Entfaltung nicht mehr mit Widerstand entgegen. Lassen wir die Kraft und die Energie aus uns heraus fließen!

Vom 15. bis 18. Januar findet unser kostenloser Onlinkongress Hara meets Womb Power – das neue Gleichgewicht statt – mit über 60 Sprecher/innen die dir dabei helfen, zu dir selbst, deiner Kraft und deinem Potential zu finden.
Melde dich hier an und bekomme die Meditation „Vereinigung der weiblichen und männlichen Kraft“ als Begrüßungsgeschenk:

www.hara-meets-wombpower.com

Alles Liebe,
Alicia