Den Kampf aufgeben und Heilung erfahren

Hallo Du Liebe/r ,
heute ist ein wundervoller Tag im spirituellen Mayakalender: 4 Kame – der Tag von Tod, Wiedergeburt und damit Transformation.

Kame zeigt uns heute das auf, was uns Angst macht, oder uns schmerzt – damit wir weitergehen, transformieren, ganz werden.

Wir alle sind schon durch Leid gegangen und innere Tode gestorben und sind daraus mit neuem Bewusstsein hervorgegangen.

Transformation bringt uns immer weiter zu uns selbst. Doch so oft haben wir Widerstand gegen Leid, Krankheit und Schmerz. Wir wollen, dass immer alles „gut“ ist. Genau darüber habe ich einen Artikel geschrieben, den du weiter unten lesen kannst. 

Viele Jahre begleiteten mich Krankheit und Leid und führten mich letztendlich zu mir selbst und meiner Lebensaufgabe.
Krankheit war und ist ein Geschenk – heute kann ich es so sehen. 
Aufgrund meiner eigenen Geschichte ist es mir ein großes Bedürfnis Menschen zu erkennen helfen, warum sie leiden und krank sind, warum alles in unserem Leben einen Sinn hat und uns zu uns und unserer Lebensaufgabe führt. 
Deshalb habe ich gemeinsam mit Konstantin den Hara meets Womb Power Heilungskongress ins Leben gerufen und wundervolle Menschen interviewt, die selbst durch starkes Leid gingen und so ihr Licht entfalten durften.
Menschen die erkannten: Alles passiert FÜR mich und zeigt mir wer ich wirklich bin und warum ich hier bin.
Menschen die von unheilbaren Erkrankungen wie MS, Krebs, Querschnittslähmung, Skoliose, Unfruchtbarkeit, Depressionen, Süchten litten und sich dabei selbst fanden.
Heilung ist möglich – immer. 
Wenn du erfahren möchtest wie, laden wir dich von Herzen ein dabei zu sein, tief mit uns zu tauchen in die Erfahrungen von Heilern, Schamanen, Kräuterfrauen, Ernährungsexperten, Medizinern und tiefe Transformation zu erleben. 
Sei dabei und lausche den Worten und Weisheiten von Sonia Emilia Rainbow, Aayla Shaman, Rudy Alexander Daniel, Rüdiger Dahlke, Thomas Schmelzer, Anne Sono, Alicia Kusumitra uvm.
Am Samstag beginnt der Kongress und du kannst dich hier kostenlos anmelden:
So und nun folgt mein Artikel:

Den Kampf gegen Krankheit aufgeben und Heilung erfahren

Kennst du das auch, immer ist irgendwas? Du leidest in dieser oder jener Hinsicht? Du wünscht dir, endlich gesund und glücklich zu sein? Das endlich Frieden und Freude in dein Leben kommt?

Hast du schon alles versucht, um endlich dort hinzukommen, wo du dich hin sehnst?

Krankheit begleitete mich viele Jahre. Jahre begleitet von Schmerz und Schwäche und immer dachte ich: Wenn ich nur endlich gesund bin, dann kann ich glücklich und frei sein. Dann kann ich endlich meine Lebensaufgabe leben.

Ich war immer auf der Suche nach Heilung. Diese Suche trieb mich voran, ließ mich Naturheilkunde studieren und einfach alles probieren. Doch egal was ich probierte, von Ernährung, Naturheilmittel, diese und jene Selbstheilungstechniken – alles brachte mich irgendwann an meine Grenzen.

Ich habe viel gelernt. Von Pflanzen, Heilmitteln, Yoga, Energieheilung, EFT, NLP, the Journey, tiefgehende Meditationen mit meinen Lehrern…. – ja alles hatte seinen Sinn auf meinem Weg und doch blieb die vollständige Gesundheit, die ich doch so ersehnte, aus.

Bis ich irgendwann losließ. Den Wunsch nach Gesundheit, die Gedanken nur gesund könnte ich glücklich und eine gute Schamanin sein…. Ich ließ alles ziehen. Denn dieser Druck machte mich nicht glücklich, nicht gesund und brachte mir erst Recht keinen Frieden.

Ich gab die Suche auf. Und gab mich hin. Der Krankheit, dem Schmerz dem was da war und damit auch mir selbst. Und fand Frieden mit der Krankheit und in mir. Ich hatte genug vom Kampf – ja , das war es geworden, ein Kampf, ein unbedingt loswerden wollen.

Meine Seele hatte einen Plan mit den Krankheiten. Einen Plan für mein Leben, mir zu zeigen, was mein Weg ist. Ich hatte immer gewartet auf Gesundheit, dachte immer, ich müsste erst heil werden, um das zu tun, was ich mir wünschte.

Doch in der Hingabe spürte ich: Ich muss jetzt leben, was aus mir herausmöchte. Ich kann nicht länger warten, mein Leben zieht an mir vorbei und die Krankheit war zu einer Ausrede geworden.

So begann ich: Ich ließ aus mir fließen, was da fließen wollte, ich ließ mich nicht mehr aufhalten von alten Glaubensmustern, ich nahm an was da war.

Und das Unglaubliche passierte: Die Krankheiten gingen. Sie waren überflüssig geworden. Sie hatten die Aufgabe mich zu mir selbst zu führen. Mich in die Hingabe zu führen, die Hingabe an das Leben und mich selbst. Den Kampf aufzugeben und meinem Inneren zu folgen und zu vertrauen.

So haben alle Krankheiten ihre Aufgabe. Sie möchten uns zu uns selbst führen. Uns einen anderen Weg aufzeigen. Den Weg zu uns selbst.

Bist du bereit, diesen Weg zu gehen?

Dann lade ich dich herzlich zu unserem Kongress ein!

Alles Liebe,Alicia.