Das Herz von Mutter Erde

Nach einer sehr langen Reise auf der die Ahnen uns begleiteten, kamen meine Kinder und ich gestern Abend in Panajachel an. Und es war ein wie nach Hause kommen.

Mutter Erde hieß uns willkommen.

Heute morgen standen wir sehr früh an und gingen zum Markt um zu frühstücken. Auf dem Weg dorthin begegneten wir vielen Freunden. Alle begrüßten uns von Herzen, auch die Frauen und Männer auf dem Markt. Es war einfach wundervoll. Wir gingen zu unserer Kokosnussfrau, zu unserem Kerzenmann, zu unserer Früchte- und Avocadofrau:)

Wir aßen Tostadas, Tamales, Tortillas und Früchte mit Pepita und schwelgten in Erinnerungen an unser Leben hier.

Dann gingen wir nach dem Frühstück die Straßen entlang und auf dem Rückweg waren die Kleinen müde, so dass wir ein Tuktuk anhielten.

Ich dachte: „Es wäre schön, wenn Dona Martas Sohn anhält.“ Und der nächste Tuktukfahrer der anhielt, war tatsächlich ihr Sohn:):). Nicht wirklich wahrscheinlich bei hunderten von Tuktukfahrern im Ort:):).

Ich wollte Dona Marta nämlich unbedingt besuchen. Sie ist eine Kräuterheilerin und ich war sehr oft während meiner Zeit hier am See bei ihr und ich hatte das Gefühl, dass sie nicht mehr in ihrem damaligen Zuhause lebt.

Und genauso war es auch. Sie wohnt weiter außerhalb, aber ihr Sohn bringt uns morgen zu ihr:).

Dann fuhren wir über den wundervollen Atitlansee – das Herz von Mutter Erde.

Ich war mit Izaias verabredet. Er ist Mayapriester und nahm mich damals, vor vielen Jahren, als er selbst noch in der „Ausbildung“ zum Schamanen war, an meinem Mayageburtstag mit zu seiner Lehrerin Nana Candeleria.

Er war es, der mir damals erzählte, dass, wenn wir an unserem Mayageburtstag eine heilige Mayafeuerzeremonie machen, dies eine kraftvolle Initiation ist. Und so war es auch bei mir. An diesem Tag erfuhr ich, dass es mein Schicksal ist, Schamanin zu sein.

Es war die Feuerzeremonie ,die mir den Weg öffnete.

Ich erlebte mit Izaias heute eine wundervolle Kakao-Feuerzermemonie. Heute nicht als Schamanin, sondern als seine „Klientin“. Gestern hatte ich das starke Gefühl, dass ich eine Feuerzeremonie mit ihm machen soll.

Er hielt, gemeinsam mit seiner Frau Isabel eine kraftvolle Feuerzeremonie für mich und meine ganze Familie.

In dieser Zeremonie dankten wir dafür, dass wir hier am See sein dürfen. Es ist ein heiliger Ort , der nicht jeden Menschen ruft. Die Menschen die kommen, erleben starke Transformation.

Die Ahnen gaben die Erlaubnis, dass ich diese Feuerzeremonie aufnehme – das ist ein ganz besonders seltenes Ereignis! In Mayasprache. Außerdem stand mir Izaias noch für ein interview zur Verfügung.

Dieses und viele weitere kannst du in unserem neuen Kongress sehen!

Hier kannst du dich schon einmal vorab anmelden:

www.hara-meets-wombpower.com

Wenn du jetzt schon Videos von Guatemala sehen möchtest, komm in unsere Lebe deine Kraft Gemeinschaft!

Nach der Zeremonie fuhren wir mit dem Boot zurück über den See. Das Wasser war wild und klatschte hoch, so dass ich nasser und nasser wurde. Doch ich spürte, dass das eine Willkommens-Reinigungsritual von Mutter Erde war.

Gesegnet gehe ich nun schlafen und genieße die Energie dieses wundervollen Landes.

Alles Liebe,

Alicia.