Der Tag der Transformation

Heute ist einer der kraftvollsten Tage im Mayakalender:
13 Kame. 
Der Tag der Transformation. Der Tag von Tod und Neugeburt. Und die Kraft der Ahnen. 
Heute können wir Schmerz aus der Ahnenlinie befreien, die Weisheit der Ahnen wieder zugänglich machen und uns neu gebären.
Ich hatte das Glück mit meinen Großeltern und Urgroßeltern in einem Haus groß zu werden. Ich liebte es ihnen zu zu hören, ihren Geschichten und Weisheiten. Als meine Oma starb war ich 5, doch die Verbindung blieb erhalten. Ich spürte sie immer bei mir.
Als mein Opa starb war ich erwachsen und hatte schon 2 Kinder. Auch ihn spürte ich nach seinem Tod stark bei mir.
Für mich war die Kraft der Ahnen immer da. Und es waren auch die Ahnen die mich nach Guatemala riefen.
Als wir dem ersten Mayapriester kurz nach unserer Ankunft begegneten sagte dieser zu uns: Ah, da seid ihr ja endlich.
Wir dachten damals wir hätten uns verhört, doch der Weg öffnete sich mehr und mehr.
Die Energien des Sees, des Herzens von Mutter Erde, überwältigten mich. So unendlich viel Schmerz kam in mir hoch und doch konnte ich diesen Ort nicht verlassen, er hielt mich. Nach einem Jahr in Guatemala erfuhr ich dann meine Mayaenergie und mein Weg öffnete sich mehr und mehr. Bis ich dann 2012 das erste Mal meiner Lehrerin begegnete.

Während unserer Einweihung zu Ajq íijaab – Mayaschamanen – gingen wir durch die tiefsten Prozesse, die ich nie für möglich gehalten hätte.
All der Schmerz unserer Ahnenlinien floss durch uns durch und wollte geheilt werden.
Der Schmerz aus früheren Leben, der Schmerz unserer inneren Kinder. Die Opfer- und die Täterrolle.
Es war einfach nur intensiv. Es war kaum zu ertragen. Manchmal lag ich auf dem Boden und weinte nur noch.
Wir gingen jedoch unbeirrbar weiter. Hielten jeden Tag unsere Feuer- und Kakaozeremonien, halfen uns gegenseitig durch den Schmerz tiefer vorzudringen und waren weiterhin Mutter und Vater unserer damals vier Kinder.

Die Zeit damals erscheint mir heute wie ein Traum. Ein überwältigender Traum. Die Gnade mit den Ältesten den heiligen Weg zu gehen. Der Schmerz. Die Bereitschaft alles auf uns zu nehmen. Völlig Ja zu unserer Bestimmung zu sagen.
Nachts um 1.00 Uhr standen wir oft auf, nach wenigen Stunden Schlaf. Mit dem Auto und unseren damals noch kleinen Kindern, ich schwanger, fuhren wir durch das Hochland von Guatemala, holten unsere Lehrer ab, fuhren weiter zu heiligen Plätzen, wanderten an Abhängen entlang, erklommen Berge und Hügel – das alles vollbepackt mit Kindern und Zeremonialmaterialien. Wir erlebten Zeremonien zu Sonnenauf – und sonnenuntergang. Im Regen und im Sturm. Im Einklang mit Mutter Erde und den Elementen.

Diese Einweihungszeremonien erweckten das alte Wissen in uns. Das Urwissen das bereits in uns war, dass jedoch hinter all dem Ahnenschmerz, den Blockaden und Mustern verborgen lag. Das Urwissen an das wir wieder erinnert werden mussten. Dieses ist an den heiligen Plätzen gespeichert. Und wenn wir mit einem Schamanen an diese Plätze reisen, kann es auch in uns wieder erweckt werden.

Das Urwissen ist das was wir sind. Unsere Gaben, die wir mitbringen. Unsere besonderen Fähigkeiten. Es ist das Urwissen der Menschheit, der Erde, des Kosmos. Es ist die Einheit in uns und mit allem was uns umgibt.

Mein Verstand hatte Zweifel, große Zweifel. Doch tatsächlich war es so, dass durch die Zeremonien das Urwissen zurück kam. Ich spürte mehr und mehr die Kraft in mir. Ich konnte wieder fühlen wer ich bin. Ich konnte das Feuer verstehen. Mutter Erde und die Elemente. Meine schamanischen Fähigkeiten durften sich entfalten und die Urkraft des Weiblichen begann durch mich zu wirken.

Wir alle haben diese einzigartigen Samen in uns. Und das alte Wissen hilft uns dabei, diese wieder zu entfalten.

Und jetzt ist die Zeit, dass dieses alte Wissen zurück kommen darf. Die Zyklen der Erde fließen – und wir mit ihnen. Wir waren in einer Zeit in der das Wissen tief verborgen lag und jetzt ist die Zeit wo es wieder erblüht – in uns allen.

Wenn wir bereit sind uns zu öffnen, durch den Schmerz zu gehen und zu unserer Kraft zu stehen. Bereit dazu uns wieder zu öffnen.

Mit unserem Kongress „Das alte Wissen“ kommt das Urwissen sogar zu dir nach Hause.

Heiler, Schamanen und Hüter des alten Wissens haben sich vereint, um das alte Wissen zurück in die Welt zu bringen.

Es ist heiliges Wissen, was zurück kehrt. Was unsere Kräfte und unsere eigene Heiligkeit erweckt.

Lasse dich berühren, dich öffnen, fließe mit den Ritualen, mit der Musik, mit der Energie der Kraftplätze in den kraftvollen und lebensverändernden Interviews mit Schamanen und Lehrern aus Peru, Sibirien, Hawaii, Afrika, Irland, Guatemala, Deutschland, Österreich, Neuseeland uvm.

Melde dich hier kostenlos an:

DAS ALTE WISSEN