Die Wut zwischen Mann und Frau und die Kraft der Vergebung

Jahrtausendelang herrschte ein Ungleichgewicht zwischen männlicher und weiblicher Energie, sowohl im Innen als auch im Außen. In Mann und Frau wurde sehr viel Schmerz unterdrückt.

Unglaublich viel Schmerz.

Seit dem 21.12.2012 sind wir im Nimahaab Kalender der Maya im neuen Zyklus der Fünften Sonne. Die Prophezeiungen der Ältesten für diesen Zyklus sind wunderbar – wir kommen in ein Gleichgewicht zwischen männlicher und weiblicher Energie, zu einem Gleichgewicht in uns und in der Welt.

Doch um dieses Gleichgewicht zu erreichen, müssen wir tief in uns tauchen und alles was noch zwischen uns – Mann und Frau – ist, transformieren.

All die unterdrückte Wut, den unterdrückten Schmerz, die gegenseitigen Verletzungen, den Missbrauch.

Jetzt ist die Zeit gekommen.

Ich spürte den Ruf der Versöhnung sehr stark in mir und fühlte: „Ich muss den Hara meets Womb Power Kongress veranstalten, um zu zeigen, dass die Heilung zwischen uns möglich ist!“

Gleichzeitig spürte ich noch viel unterdrückte Wut von beiden Geschlechtern im Kollektiv.

Am Jahresende, kurz vor dem Kongressbeginn wurde es besonders stark. Auch in meinem persönlichen Leben.

Ich bin seit 20 Jahren mit meinem Mann zusammen, gemeinsam sind wir durch viele Prozesse gegangen bis zu unserer gemeinsamen schamanischen Einweihung von den Mayaältesten. Aber anscheinend war noch so einiges im tief Verborgenen…..

Es war kurz nach dem Jahreswechsel und ich setzte mich selber unter Druck: Vor Kongressbeginn war noch so unglaublich viel zu tun und alle 6 Kinder hatten Magen-Darmgrippe! Oh nein! Alles auf einmal! Wie sollte ich das alles bewältigen? Ich ging zu meinem Mann und bat ihn mich zu umarmen. Ich brauchten den wunderbaren Raum, den er mir schon oft gehalten hatte. Auch dieses Mal fühlte ich mich unendlich geborgen, ich fühlte, er ist für mich da. Der ganze Druck konnte abfließen, mit den Tränen, die sich lösten. Ich fühlte mich befreit und wusste: Alles ist gut.

Am Abend bat mein Mann mich zu Bett zu gehen, damit ich mich ausruhen konnte und sagte, er würde mir am nächsten Tag mit einigen Kongressvorbereitungen helfen.

Doch am nächsten Tag kam die nächste Transformationswelle. Ich wachte auf und fühlte ebenfalls Übelkeit und Bauchweh. Und mein Mann anscheinend auch. Er blieb im Bett. Und ich?

Sofort kamen tiefe Muster hoch: Ich muss immer stark sein. Alles lastet auf meinen Schultern. Ich bin allein. Keiner nimmt Rücksicht auf mich.

Puh! Ich wurde überschwemmt. Wut kam hoch. Starke Wut. Sie musste gefühlt werden. Ich zog mich zurück und spürte. Sie wurde noch stärker. Ich hatte das Gefühl, ich komme an den Urkern der Wut aller Frauen.

So oft fühlen und fühlten wir uns in den letzten tausenden von Jahren alleine gelassen, nicht gehört, nicht gesehen, übergangen, nicht respektiert, nicht genug geliebt. So oft fühlten wir uns als Opfer. Und hatten tief in unserem Herzen den Wunsch, dass ER uns an der Seite steht, das abnimmt, was wir nicht alleine schaffen, für uns da ist, uns liebt wie wir sind….

Ich ließ die Gedankenmuster, die hochkamen aus mir fließen und schrieb sie auf. Und fühlte. Tiefer und tiefer. Die Wut kam in Wellen. Wut aus meiner Vergangenheit, aus den Momenten meines Lebens als ich mich allein gelassen fühlte, Wut auf das Männliche. Die Wut meiner Ahninnen. Die Wut aller Frauen. Ich wollte die Wut einfach nur herausschreien und tatsächlich bekam mein Mann auch einen Seitenhieb, der ihn verletzte, das spürte ich.

Also zog ich mich zurück: Ich wusste, ich muss das für mich transformieren.

Dieser Prozess dauerte den ganzen Tag. Ich konnte erneut deutlich sehen, wie sehr unser Leben von unseren Gedankenmustern bestimmt ist. Wie wichtig es ist, durch die Gefühle zu gehen. Unsere Muster zu erkennen und sie bewusst werden zu lassen.

Puh, dieser Schmerz war enorm, aber ebenso die Kraft und die Liebe die dahinter stand. Denn je tiefer ich ging, desto mehr transformierte sich diese Wut in Frieden und die Energie der Versöhnung.

Als ich durch diesen Prozess gegangen war konnte ich klar sehen, dass wir alle noch ein Stück der Opferrolle in uns tragen und das all diese Wut auch dazu da ist, damit wir in unsere Kraft kommen.

Damit wir die Verantwortung für uns übernehmen und sie nicht mehr (wenn auch oft unbewusst) dem Partner übergeben. Damit wir endlich beginnen UNSERE Bedürfnisse wieder wahrzunehmen und sie auch auszusprechen. Damit wir beginnen uns selbst zu anzunehmen und zu lieben, wie wir sind. Voll und ganz.

Erst wenn wir unsere Kraft annehmen, sie sich entfalten lassen, können wir auch in die Harmonie in uns und in unseren Partnerschaften kommen.

Auf dem Weg dahin ist es wichtig, zu fühlen. Jeden Teil in uns. Alle Gefühle anzunehmen, indem wir sie völlig spüren und damit annehmen. Und so auch uns selbst annehmen. Und nur wenn wir uns selbst – jeden Teil in uns – annehmen, können wir auch unseren Partner so annehmen wie er ist.

Am Abend war alles aus mir herausgeflossen und ich fühlte mich befreit. Ich sprach dann mit meinem Mann. Ich erzählte ihm alles, was durch mich geflossen war, über die starke Wut und die Muster und Gedanken, die damit verbunden waren. Und es war so schön, das alles ohne Vorwürfe aussprechen zu können. Und auch zu sagen: Sorry, dass du das heute morgen abbekommen hast, es hatte nichts mit dir zu tun! Es ist so befreiend die Verantwortung für alles zu übernehmen.

Am 20. Januar 2018 ist im spirituellen Mayakalender die Energie 1 Ajmaq.

Ajmaq ist die Energie der Vergebung und der Weisheit unserer Ahnen, verbunden mit Ton 1, dem Ton der Einheit! Eine wundervolle Energie um durch gegenseitige Vergebung zurück in die Einheit zu kommen.

Sei herzlich eingeladen bei dem kostenlosen Ajmaq Vergebungsritual dabei zu sein.

Wir verbinden uns mit dem heiligen Feuer, Ajmaq und den Ahnen und geben gemeinsam all unsere Wut und unseren Schmerz in das heilige Feuer zur Transformation.

Gemeinsam können wir viel bewegen und einen großen Teil des Schmerzes transformieren um so wieder ein Stück mehr unsere innere Kraft entfalten zu können und die Kraft der Vergebung fließen zu lassen.

20. Januar 2018 um 20.00 Uhr mit Mayapriesterin Alicia Kusumitra

Melde dich hier kostenlos an:

https://hara-meets-wombpower.com/mayafeuer/

Alles Liebe,

Alicia Kusumitra.