Das Urwissen kehrt zurück

Seit ein paar Tagen bin ich wieder in Mexiko angekommen. Es war eine wunderbare, intensive, transformierende Zeit in Guatemala.

Die letzten Tage war ich damit beschäftigt, alles in mir zu integrieren. Es ist wieder sehr viel geschehen, die Kraftplätze holen Altes hoch und bringen uns Schritt für Schritt näher zu unserem Urwissen. Genaus ging es auch mir.

Ich nutzte jeden Tag in meinem geliebten Mayaland völlig:).

Wir besuchten eine Kooperative von Frauen die handgewebte Kleidung herstellen, sie zeigten uns, wie man den Faden aus der Baumwolle herstellt, diesen natürlich in allen Farben färbt und schließlich die Kleidung daraus webt.

Dann besuchten wir eine 2. Kooperative, die Schokolade herstellt – wie zu Mayazeiten. Von der Bohne bis zur rohen Schokoladenpaste wurde dann mit Panela und Orangensaft eine leckere Schokolade hergestellt.

Weiterhin besuchten wir eine Maya-Imkerei und das faszinierte mich völlig. Die Imkerei arbeitet mit einheimischen Mayabienen. Sie sind kleiner als unsere europäischen Bienen und haben keinen Stachel! Und ihre Bienennester sind pyramidenförmig! So ist die Umwelt, Mutter Natur und ihre Lebewesen immer wieder ein Spiegel für uns.

Wir lernten verschiedene Honigsorten der Mayabienen kennen und es gibt sogar einen schwarzen sehr wertvollen Honig, der zu früheren Zeiten nur den Mayapriestern vorbehalten war.

An einem Tag besuchten wir Chuintinamite, die alte T`zutujil Hauptstadt. Dort gibt es keinen Tourismus, der Ort befindet sich in Privatbesitz und wir hielten an einem einsamen Strand und wanderten durch die wunderbare Natur, über dem Atitlansee. Es war herrlich die Energie dieses verlassenen Ortes zu spüren.

Der See ist magisch. Er erlaubt tief gehende Transformation.

Er bzw. sie rief mich. Deshalb war ich dort. Ich spürte, wie sich dort alles in mir löste, was noch unerlöst war. Der Seelenanteil von mir, der sich damals, vor vielen Jahren während meiner schweren Krankheit abspaltete, durfte nun wieder integriert werden. Alte Gefühle kamen hoch. Und immer wieder ging ich zu ihr – an den See – und fühlte ihre Energie und Kraft und ließ alles fließen und heilen. Auch hier, zurück in Mexiko, höre ich ihre Stimme täglich, spüre ihre Kraft, die auch durch mich fließt. Ich darf Menschen an diesen heiligen Ort und zu meinen Lehrern bringen und im Dezember / Januar findet die erste Reise mit mir ins Land der Maya statt.

Wenn du dich berufen fühlst deine Weiblichkeit zu heilen, in deine Urkraft zu kommen und zu leben, dich von Mama Erde und ihren Kräften heilen lassen möchtest, kannst du dich ab jetzt persönlich bei mir bewerben. Ja, ich schreibe bewerben, denn nicht jeder kann an diesen Ort kommen. Nicht jeder wird gerufen. Wenn du dich gerufen fühlst, schreibe mir bitte unter alicia@kusumitra.de

An der Mayaenergie 9 Ajmaq – Tag der Weisheit der Ahnen und der Vergebung in Verbindung mit dem Ton des Göttlich Weiblichen – durfte ich Wundervolles erleben.

An diesem wundervollen Tag hatte mein Mann Mayageburtstag und wir hielten eine Geburtstagszeremonie für seine Energie in der alten Quiché Hauptstadt Q´urmakaj.

Die Ahnen waren sehr präsent und ebenso die weibliche Kraft.

Nach der kraftvollen Zeremonie für meinen Mann traf ich mich mit Nana Margerita, eine der Töchter von meiner Lehrerin. Sie ist traditionelle Mayahebamme.

Ich erlebte mit ihr ein traditionelles Temaskal und eine Mayamassage.

Der Temaskal ist der Schoßraum von Mutter Erde. Der Schoßraum für uns Frauen, in dem wir uns wieder so fühlen können, wie im Mutterleib. Wir können uns nähren lassen, wir bekommen Energie und Kraft.

Der Temaskal ist aus Lehm gebaut und sieht aus wie ein schwangererer Schoßraum. Er hat eine sehr kleine Öffnung und wird mit Holz beheizt.

Ich entkleidete mich und krabbelte, nachdem ich Mutter Erde um Erlaubnis gebeten hatte, in den Temaskal und wurde von dampfender Hitze empfangen.

Nana Margerita kam nach mir ebenfalls nackt in den Temaskal. Ich legte mich auf die Liege. Nana wusch und massierte mich, reinigte mich mit heiligen Pflanzen von Mutter Erde.

Sie forderte mich auf, alle Gefühle, die auftauchten, dem Schoßraum von Mama Erde zu übergeben.

Ich fühlte mich tief entspannt und leicht und körperlich und seelisch gereinigt.

Nana erzählte mir von ihrer Arbeit. Wir sprachen über die weibliche Kraft und das sie in uns ist. Nana sagte, der Temaskal hilft wieder zu uns selbst und damit zu unserer Kraft zu finden.

Sie erzählte, das der Temaskal seit Anbeginn der Zeit von den Maya für die Frauen genutzt wurde. In der Schwangerschaft wird für jede Frau alle 20 Tage – immer dann, wenn ihre Mayaenergie ist – im Temaskal gereinigt.

Auch gebärt sie ihr Kind häufig im Temaskal. Sie hat kaum bis keine Schmerzen, denn Schmerz entsteht nur durch unterdrückte Emotionen und Ängste.
Eine Maya kann diese Gefühle und Ängste bereits im Temaskal loslassen.

Sie teilte noch ihre eigene Geschichte mit mir. Bereits als Kind erfuhr sie, dass sie den Don hat, Hebamme zu sein. Doch sie vergaß ihren Don, bzw. verdrängte ihn, denn spüren konnte sie ihre Energie immer. Erst mit Mitte 30 war sie bereit, ihre Gabe zu leben.

Die weibliche Kraft ist hier an diesem Ort, in Guatemala, sehr präsent. Diese Kraft forderte mich auf weiter zu gehen.

Mich täglich mit ihr, Mutter Erde zu verbinden und ihre Botschaften zu empfangen.

Es ist ein unglaublicher Ort, der unseren tiefsten Schmerz in uns hervorbringt. Der uns hilft, den Weg in unsere Kraft zu gehen.

Wenn du diesen Weg mit mir gehen möchtest, schreibe mir eine Email an alicia@kusumitra.de

Und wenn du nicht mehr bis Ende des Jahres warten möchtest, um mit dem Urwissen der Urvölker und damit auch deinem eigenen Urwissen in Verbindung treten möchtest, habe ich wunderbare Neuigkeiten!

In Kürze beginnt unser Onlinekongress „Das alte Wissen“

Es ist ein nie da gewesener Kongress! Ein Kongress, in dem ich genau das tue, wozu meine Lehrerin mich bereits 2012 aufforderte: „Verbreite das Urwissen wieder in Europa“. Jetzt ist die Zeit da. Jetzt seid ihr bereit, dieses Wissen wieder in euch zu erwecken und zu empfangen. Diese Botschaft empfing ich klar von Mutter Erde.  In diesem Kongress haben wir Hüter des alten Wissens aus vielen Traditionen von Afrika, bis Guatemala, von Nordamerika bis Peru und von Sibirien bis Hawaii für dich interviewt! Nur durch das dabei sein und vor allem auch durch das Zuhören, wird auch dein inneres Urwissen wieder entfaltet! Ich danke den Ältesten und Mutter Erde, dass ich den Auftrag bekommen haben, so viele Weisheitslehrer zusammenzuführen und euch mitzunehmen in “das alte Wissen“.  

Hier kannst du dich kostenlos anmelden:

DAS ALTE WISSEN

Außerdem möchte ich dich um einen großen Gefallen bitten! Es ist eine sehr wichtige Zeit in der wir uns gerade befinden. Wir alle als Gemeinschaft, als Kinder von Mutter Erde müssen unser Urwissen wieder entfalten, denn nur dann können wir in uns und als Einheit wieder in Harmonie, Freude und Fülle miteinander leben. Deshalb bitte ich dich, das Wissen der Urvölker zu verbreiten, in dem du den Link zu unserem Kongress in deinem Netzwerk teilst! Als Energieausgleich bekommst du von uns dafür auch sehr gerne eine Provision, d. h. 50 % von jedem verkauften Kongresspaket! Hier findest du alle Infos dazu in unserem Partnerprogramm. Und bei Fragen kannst du dich wie immer, jederzeit an uns wenden.

Alles Liebe,

Alicia.