aktuelles aus Guatemala
UPDATE 1.August 2020

Ihre Anmeldung konnte nicht gespeichert werden. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihre Anmeldung war erfolgreich.

Um bei der Zeremonie am 9.August dabei zu sein oder um zu spenden trage dich bitte mit deiner E-Mailadresse ein.

Melde Dich an um die Zugangsdaten und weitere Informationen der Spendenaktion zu erhalten.

Wir verwenden Sendinblue als unsere Marketing-Plattform. Wenn Sie das Formular ausfüllen und absenden, bestätigen Sie, dass die von Ihnen angegebenen Informationen an Sendinblue zur Bearbeitung gemäß den Nutzungsbedingungen übertragen werden.

Bereits im Juni haben sich 8 Mayapriester in Guatamala, Kanada und Mexiko online verabredet - wir machen es nochmal am Tag 10 Q'ANIL, 9.August 2020

Leider hat sich an der Situation in Guatemala seitdem nichts verändert.
Die Menschen hungern. Frauen, Kinder, Männer alle sind von großer Not betroffen. 
Das Land bleibt geschlossen. Es herrschen nach wie vor Ausgangssperren.  
Doch wir helfen gemeinsam, dass das alte Wissen und das Volk der Maya weiter leben kann! Für eine neue Zeit in Frieden, Harmonie und Liebe !
 

 
Um diese wunderbaren Menschen zu unterstützen veranstalten wir am Sonntag, den 9. August um 16.00 Uhr deutsche Zeit eine traditionelle Mayafeuerzeremonie!
 

Mayafeuerzeremonie am 9. August 2020 – Kreieren wir die neue Zeit

 

Die Zeit des Wandels ist da, von der die Maya und andere Urvölker sprachen.
Es ist eine Zeit in der sich alles offenbart – in uns und in der Welt.

Wir halten die Zeremonie unter der Energie 10 Q´anil.

Q´anil ist der Samen der reift, das Leben, das Wachstum, die Kreation. Die Schöpfungsenergie.

Gemeinsam in dieser Zeremonie aktivieren wir die Schöpfungskraft, den Samen in uns und lassen die Fülle und Schönheit in unser Leben.
 

Alles Liebe,

Alicia Kusumitra.

Das War das erste Spendensammelevent

4 heilige Feuer für Guatemala

Bereits im Juni haben sich 8 Mayapriester in Guatamala, Kanada und Mexiko online verabredet.

Viele Menschen spendeten über 50.000 Euro für das Volk der Maya – dem gerade wieder ein Genozid geschieht! Die Menschen werden ausgehungert und können sich durch die viel zu einschränkenden Pandemiemaßnahmen nicht selbst versorgen. Die Spenden sind zu 100 % nach Guatemala zu den Maya gegangen und konnten dort tausende von Menschen helfen. 
 

Das Spendensammelevent

Transformation in die neue Zeit – Mayafeuerzeremonie

Die Zeit des Wandels ist da von der die Maya und andere Urvölker sprachen.

Es ist eine Zeit in der sich alles offenbart – in uns und in der Welt.

Das alte System, die Trennung, all das kann nun geheilt werden.

Lasst uns gemeinsam die neue Zeit erschaffen. Lasst uns gemeinsam die Einheit, Harmonie und Frieden kreieren.

Am 8. Juni haben wir eine traditionelle Mayafeuerzeremonie gehalten. An diesem Tag ist die Energie 13 Kame im Mayakalender.

Kame zeigt uns unsere Dunkelheit – damit wir weitergehen, transformieren und ganz werden.
Kame ist Geburt und Tod, die Reinkarnation, die Ahnen.

Was gerade in Guatemala passiert

Seit die Spanier vor über 500 Jahren nach Guatemala kamen wurden die Maya unterdrückt, missbraucht, versklavt und klein gehalten. Die Maya versuchten alles, um das alte Wissen zu bewahren. Ihre Prophezeiungen sprachen von jenen „dunklen“ Zeiten, aber auch von der Zeit der Einheit, die zurück kommen wird. Die Ältesten gaben ihr Wissen mündlich an das Dorf weiter, die Schamanen, Hebammen, Priester, Heiler gaben ihr Wissen weiter an jüngere Generationen. So hat sich bis heute ein Großteil des alten Wissens gehalten. Das war nicht immer leicht. Denn von 1966 bis 1996 herrschte in Guatemala ein „Bürgerkrieg“, der eigentlich ein Genozid war, insziniert vom Tiefenstaat. In den 60er Jahren des letzten Jahrhunderts wollte der Guatemaltekische Präsident sein Land befreien und den Maya ihr Land zurück geben und aus der Armut befreien. Doch das ließen die Mächtigen nicht zu und begannen den Bürgerkrieg in dem ganze Mayadörfer ermordet wurden. Besonders hatten sie es auf die Bewahrer des Alten Wissens – die Priester, Schamanen usw. abgesehen. Diese mussten sich verstecken, ansonsten wurden sie umgebracht. 

Ja, die Maya haben viel durchlebt und blieben im Vertrauen. Es sind besondere Herzmenschen, die an Mutter Erde, das Gute und an die Einheit glauben.

Jetzt in diese Wandelzeit wird wieder versucht einen Genozid durchzuführen. Unter dem Deckmantel des Virus! Das Land wurde Mitte März unter den Lockdown gestellt und Menschen dürfen nicht einmal auf ihr Feld um es zu bestellen oder Ernten reinzuholen. Sie sind in ihren kleinen Dörfern eingeschlossen, auch der Busverkehr wurde eingestellt.

Bei vielen Menschen hängt mittlerweile die weiße Fahne – sie steht für „Wir brauchen Essen“.

 

Die Maya

Die Maya sind ein Volk, das auch heute noch im Hochland von Guatemala lebt. Sie haben bis heute das alte Wissen bewahrt. Sie haben es in ihren Kalendern und heiligen Plätzen gespeichert an denen sie heute noch heilige Mayafeuerzeremonien feiern. Das heilige Feuer – Tojil – steht für die Transformation, die Heilung. Es erinnert uns an unser eigenes inneres Feuer und an das Feuerherz von Mutter Erde.
Die Maya sagen, das Urwissen ist in uns – wir können uns jetzt wieder daran erinnern! Das Urwissen wer wir wirklich sind – Töchter und Söhne des Universums und von Mutter Erde. Wir sind hier, um unsere Bestimmung zu leben und die Einheit in uns zu finden und so auch Einheit und Harmonie in der Welt zu kreieren.

Der Ausgleich

Diese Feuerzeremonie hilft dir in bei deiner Transformation. Sie ist kostenlos aber wir BITTEN dich um deine Spende.

100 % der Spendeneinnahmen fließen nach Guatemala zu denen, die es gerade dringend benötigen.

 

Bericht AUS GUATEMALA
Mai 2020

Jetzt in diese Wandelzeit wird wieder versucht ein Genozid durchzuführen. Unter dem Deckmantel des Virus! Das Land wurde Mitte März unter den Lockdown gestellt und Menschen dürfen nicht einmal auf ihr Feld um es zu bestellen oder Ernten reinzuholen. Sie sind in ihren kleinen Dörfern eingeschlossen, auch der Busverkehr wurde eingestellt. Bei vielen Menschen hängt mittlerweile die weiße Fahne – sie steht für „Wir brauchen Essen“.

Schaue dazu auch das Interview mit Marlieses Hilser an, die seit 1983 in Guatemala lebt:

 

Direkt über PayPal spenden

Wenn du direkt spenden möchtest, kannst du über den Spendenbutton spenden.

ACHTUNG! Für den Zugang zur Zeremonie bitte unbedingt trotzdem Anmelden!

Dies ist erforderlich, da es ein automatisierter Einlass ist.

Diese Mayapriester halten die Zeremonie:

Nana Tomasa

Medizinfrau, Mayapriesterin aus Chichicastenango, El Quiché, Guatemala

Nana Sebastiana

Mayapriester, San Marcos la Laguna, Sololá, Guatemala

Tata Robertín

Mayapriester, Panajachel, Sololá, Guatemala

Nana Alicia Kusumitra

Mayapriesterin, Panajachel, Sololá, Guatemala

Nana Ana Izabel Pérez

Mayapriesterin, Traditionelle Hebamme aus San Marcos La Laguna, Sololá, Guatemala

Tata Izaias S. Mendoza

Mayapriester aus San Marcos La Laguna, Sololá, Guatemala

Tata Miguel Sebastián Chan Juaréz

Mayaprister, Direktor des Centro de Espiritualidad y Medicina Maya, Verleger, Chichicastenango, El Quiché, Guatemala

Direkt über PayPal spenden

Wenn du direkt spenden möchtest, kannst du über den Spendenbutton spenden.

ACHTUNG! Für den Zugang zur Zeremonie bitte unbedingt trotzdem Anmelden!

Dies ist erforderlich, da es ein automatisierter Einlass ist.